Haben Sie Fragen?
Wir sind für Sie da!



Wissen & FAQs fintego

Videos

Gut zu wissen
Wer Geld investiert, möchte gut informiert sein und hat oft viele Fragen. Wir haben für Sie die wesentlichen Informationen rund um ETFs und zum fintego Managed Depot zusammengetragen. In unseren kurzen Videos erfahren Sie mehr über das fintego Managed Depot und die Depoteröffnung.

Informieren Sie sich in nur zwei Minuten über das fintego Managed Depot, unsere standardierte Vermögensverwaltung mit ETFs!

Depoteröffnung leicht gemacht: In diesem Tutorial führen wir Sie exemplarisch durch die fintego Depoteröffnung.

Seit über drei Jahren ist unser Robo-Advisor erfolgreich am Markt. Worauf Sparer jetzt achten müssen, erläutert Franz Linner im Interview.

Ein Experten-Talk über die Geldanlage mit FinTechs und wie Anleger sich bei den zahlreichen Angebote zurechtfinden können.

Ein Experteninterview über den Hype um ETFs und wie Anleger die richtigen ETFs für ihr Portfolio finden können.

fintego wurde als "beste Online-Vermögensverwaltung" bei den ETP-Awards 2016 in Stuttgart ausgezeichnet. Erfahren Sie mehr!

Erfahren Sie im Tutorial mehr über die digitale Willenserklärung und Identitätsprüfung zur Depoteröffnung.

Im Experten-Talk sprechen Franz Linner und der "Finanzwesir" Albert Warnecke über die Geldanlage mit ETFs und geben hierzu exklusive Tipps.

Robo Advisor liegen derzeit im Trend. Im Experteninterview erklärt Franz Linner was Robo Advisor sind und wie sie funktionieren.

ETF Wissen

Im fintego Managed Depot sind ausschließlich börsengehandelten Indexfonds, sogenannte Exchange Traded Funds (ETFs), enthalten. Privatanleger profitieren bei ETFs vor allem von einer hohen Flexibilität, breiter Risikostreuung, niedrigen Kosten und hoher Transparenz. 
Deshalb werden ETFs als langfristige Anlageform immer beliebter und bieten eine gute Alternative für eine renditestarke Geldanlage und die private Altersvorsorge.

ETFs (Exchange Traded Funds) sind börsengehandelte Fonds, die einen Index grds. passiv, das heißt ohne das Eingreifen eines Fondsmanagers abbilden. ETFs bilden den Index weitgehend nach, um dadurch eine in etwa gleiche Rendite wie der zugrundeliegende Index zu erwirtschaften. Dabei kann es sich um bekannte Indizes, wie den DAX oder den Euro Stoxx, handeln oder um unbekannte Indizes, welche zum Beispiel Branchen oder Regionen nachbilden. Ebenso können die Indizes verschiedene Anlageklassen (Assetklassen) wie Aktien, Anleihen, Immobilien oder Rohstoffe beinhalten. Die Wertentwicklung von ETFs ist daher immer am entsprechenden Index ablesbar.

Beispiel:

Anstatt alle 30 DAX Titel einzeln zu kaufen, kann über eine einzige Transaktion ein DAX ETF gekauft werden. Diese eine Transaktion ist günstiger als alle 30 Titel einzeln zu kaufen. Steigt der DAX, so steigt auch der Wert des DAX ETFs.

Der ETF setzt sich also aus den Wertpapieren zusammen, die der jeweilige Index enthält. Die vorgegebene Zusammensetzung ermöglicht ein sogenanntes passives Management, d.h. der ETF wird nur vom Emittenten angepasst, wenn die Zusammensetzung des Index sich ändert. Da man auf einen aktiven Fondsmanager verzichten kann, reduzieren sich die Managemententgelte deutlich. Weiterhin fallen beim Kauf von ETFs auch keine Ausgabeaufschläge an, so dass ETFs für den Anleger grds. ein kostengünstiges Investment darstellen.

In Deutschland gibt es mittlerweile eine große Auswahl an ETFs, die fast alle Märkte und unterschiedlichste Anlageklassen abdecken. Im fintego Managed Depot werden ETFs aus verschiedenen Anlageklassen zu einem breit aufgestellten Muster-Fondsportfolio kombiniert und versucht somit das Anlagerisiko zu reduzieren.

Transparenz & Flexibilität: Die Zusammensetzung der ETFs ist leicht nachvollziehbar und die Wertentwicklung lässt sich stets an der Entwicklung des nachgebildeten Index ablesen. Über den Online-Banking-Zugang können Sie die Zusammensetzung Ihres Fondsportfolios jederzeit abrufen und Ihren Anlagebetrag verändern.

Risikostreuung / Diversifikation: ETFs werden für verschiedene Anlageklassen, Regionen, Branchen und Märkte aufgelegt. Durch den Kauf eines ETF-Portfolios werden mehrere ETFs und damit eine Vielzahl an Wertpapieren erworben. Dies soll zu einer breiten Risikostreuung führen, da Kursschwankungen einzelner Wertpapiere durch andere Anteilsscheine, innerhalb des einzelnen ETFs, aufgefangen werden können.

Kostengünstig: ETFs sind meist günstiger als klassische Investmentfonds. Bei ebase werden ETFs nicht über die Börse bezogen, sondern direkt beim Emittenten. Daher fallen keine Börsenorderkosten, keine Ausgabeaufschläge und nur geringe Transaktionsentgelte an.

Durch die Anlage des Vermögens in mehrere Zielfonds - und innerhalb der Zielfonds in eine Vielzahl von Einzelwerten – werden mögliche Risiken zwar gestreut, dennoch unterliegen die Vermögenswerte in einem fintego Managed Depot weiterhin diversen Risiken.

Typische Risiken können sein:

  • Kursschwankungs- und Kursverlustrisiko
    Konjunkturelle Aussichten, politische Veränderungen, Zins- und Inflationsentwicklungen, Länder- und Währungsrisiken können die Kursentwicklung der Wertpapiere im Fonds und damit seinen Anteilspreis beeinflussen.
  • Bonitäts- und Emittentenrisiko
    Die Vermögenswerte, in die der Fonds investiert, unterliegen einem Bonitäts- und Emittentenrisiko. Bei einer Verschlechterung der Kreditwürdigkeit (Bonität) bzw. bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten eines Wertpapiers kann es zu Verlusten durch Sinken des Anteilspreises des Fonds kommen.
  • Wechselkursrisiko
    Sofern Vermögenswerte eines Fonds in anderen Währungen als der Fondswährung angelegt sind, können Kursschwankungen der anderen Währung auch Einfluss auf die Wertentwicklung des Fonds und damit auf die in diesen getätigte Investition haben. 
  • Zinsänderungsrisiko
    Auch Veränderungen im Zinsniveau können zu Kursschwankungen führen. Steigen die Marktzinsen, fallen in der Regel die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere. Sinken die Marktzinsen, steigen entsprechend die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere. Je länger die Laufzeit von festverzinslichen Wertpapieren ist, desto stärker fallen diese Kursschwankungen aus.
  • Kontrahentenrisiko aus dem Einsatz von Derivaten
    Manche Fonds bilden den zugrunde liegenden Index durch Derivate ab. Aus dem mit dem Emittenten des Derivats geschlossenen Vertrag (in der Regel Index-Swap) ergibt sich das größte Risiko daraus, dass der Emittent (z.B. durch Insolvenz) ausfällt und seinen Verpflichtungen, Zahlungen gegenüber dem Fonds zu leisten, nicht mehr nachkommen kann. 
  • Einsatz von Terminkontrakten
    Rohstofffonds bilden den jeweils zugrunde liegenden Index durch Terminkontrakte (so genannte Futures und/oder Forwards) ab. Terminkontrakte sind Vereinbarungen, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, eine bestimmte Menge eines bestimmten Basiswerts zu einem im Voraus vereinbarten Preis zu kaufen bzw. zu verkaufen. Rohstofffonds gehören somit einer hohen Risikoklasse an, da deren Anteilwert verhältnismäßig hohen Kursschwankungen unterliegen kann, wodurch die Gewinnchancen, aber auch das Verlustrisiko sehr hoch sein können.

Beim einem ETF orientiert sich die Auswahl und Gewichtung der einzelnen Wertpapiere an dem den jeweiligen ETF zugrundeliegenden Index. Bei aktiv gemanagten Investmentfonds bestimmt die Auswahl und Gewichtung der einzelnen Wertpapiere der Fondsmanager.

Vor- und Nachteile im Überblick?

Aktiv gemanagte Investmentfonds ETFs
Vorteile Chance auf eine bessere Wertentwicklung als die Benchmark
Aktives Management durch Spezialisten
Möglichst genaue Nachbildung der Benchmark / des Vergleichsindexes
Niedrige Kosten
Nachteile Performance kann unterhalb der Benchmark liegen
Allokation innerhalb des Fonds oft intransparent
Höhere Entgelte
Keine Chance auf bessere Performance als die Benchmark

Wenn Sie Ihr Erspartes in Fonds und ETFs anlegen dann gilt dies als Sondervermögen, d.h., dass dieses Vermögen im Falle einer Insolvenz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft geschützt ist. Das Sondervermögen wird streng getrennt vom restlichen Gesellschaftsvermögen der Verwaltungsgesellschaft bei einer unabhängigen Bank (Depotbank) verwahrt. Das heißt im Falle einer Insolvenz der Verwaltungsgesellschaft fließt Ihr investiertes Vermögen nicht die Insolvenzmasse ein.

FAQs – Die wichtigsten Fragen erklärt!

Wir haben die am häufigsten gestellten Fragen für Sie beantwortet. Ihre Frage ist nicht dabei? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an fintego(at)ebase.com oder rufen Sie uns an!

Das fintego Managed Depot bietet eine professionelle standardisierte fondsgebundene Vermögensverwaltung für alle. Bislang konnten nur Anleger mit beträchtlichem Investitionsvolumen davon profitieren. Mit der intelligenten Nutzung, Anpassung und Rebalancing der Muster-Fondsportfolios ermöglicht das fintego Managed Depot nun eine kostengünstige Variante einer professionellen standardisierten fondsgebundenen Vermögensverwaltung für Anlagebeträge schon ab 2.500 Euro und / oder für Sparpläne ab 50 Euro. Bei Anlagestrategie, Zusammensetzung des Muster-Fondsportfolios und Kostenstruktur legt das fintego Managed Depot höchsten Wert auf Transparenz und Einfachheit, so dass jeder Anleger seine Geldanlage verstehen und deren Entwicklung jederzeit nachvollziehen kann.

Das fintego Managed Depot eröffnen Sie einfach online mit dem Klick auf den Button "Depot eröffnen". Nachdem Sie den Geeignetheitstest ausgefüllt und Ihre Daten eingegeben haben, haben Sie die Wahl, ob Sie die Identitätsprüfung gleich online per Video-Ident-Verfahren oder erst später per Post-Ident-Verfahren durchführen möchten. Nachdem die Depoteröffnungsunterlagen bei uns eingegangen sind, werden diese von uns bearbeitet. Nach wenigen Tagen erhalten Sie die Depoteröffnungsbestätigung zugesandt. Die Online-Banking PIN senden wir Ihnen in einem separaten Schreiben zu.

Das fintego Managed Depot bietet Ihnen eine professionelle standardisierte fondsgebundene Vermögensverwaltung, d.h. Sie müssen sich nicht selbst um Recherche über Kauf und Verkauf von Wertpapieren kümmern. All das wird im fintego Managed Depot für Sie vom Vermögensverwalter übernommen. Dabei fallen im Gegensatz zum Depot bei der Hausbank keine Transaktionskosten, Depotführungsentgelte, Ausgabeaufschläge oder laufende Vertriebsprovisionen an. Sofern keine Zusatzleistungen vom Kunden in Anspruch genommen werden, ist das Anlageverwaltungsentgelt von maximal 0,95 % p.a der einzige Kostenpunkt, der anfällt. Die Kombination aus ETF-Fondsportfolio, automatischer Anpassungen und Rebalancing sorgt für eine sehr breite Risikostreuung sowie die konsequente Umsetzung Ihrer Anlagestrategie.

Die Anpassung der Muster-Fondsportfolios ist die Änderung der Gewichtung der im Muster-Fondsportfolio enthaltenen Fonds und/oder die Neuaufnahme bzw. Herausnahme eines oder mehrerer Fonds aus dem Muster-Fondsportfolio. Eine Anpassung des Muster-Fondsportfolios kann weder vom Kunden selbst vorgenommen werden noch kann der Kunde dies von der ebase verlangen. Die Fondsportfolioanpassung im jeweiligen Managed Depot erfolgt per automatisierten Verfahren, d. h. ohne weitere bzw. zusätzliche Weisung des Kunden.

ebase als Vermögensverwalter kann ein sog. Rebalancing veranlassen, um die mit den Veränderungen der Fondspreise im Zeitablauf verbundenen Abweichungen der tatsächlichen Zusammensetzung der Fondsportfolios in den Managed Depots von den jeweiligen Muster-Fondsportfolios auszugleichen. Durch diese Maßnahme wird per automatisierten Verfahren die Ist-Struktur der Fondsportfolios in den jeweiligen fintego Managed Depots an die von der ebase vorgegebene Soll-Struktur in den Muster-Fondsportfolios angepasst (Rebalancing). Das Rebalancing kann ausschließlich von der ebase durchgeführt werden. Die ebase führt Rebalancings der Muster-Fondsportfolios durch, wenn eine einzelne Asset-Klasse im Muster-Fondsportfolio aufgrund der Wertentwicklung +/– 15 % von der Soll-Allokation der Asset-Klasse abweicht.

Dazu ein Beispiel: Wenn Ihr Muster-Fondsportfolio zum Start Ihrer Geldanlage zu 50 % aus Aktien und zu 50 % aus Anleihen bestand, kann sich dieses Verhältnis durch unterschiedliche Gewinne oder Verluste erheblich ändern. Wenn die Aktien z.B. an Wert gewonnen, die Anleihen aber verloren haben, kann das Muster-Fondsportfolio plötzlich aus 57,50 % Aktien und 42,50 % Anleihen bestehen und ist damit riskanter als das ursprüngliche Muster-Fondsportfolio. Das Rebalancing sorgt dafür, dass bei Überschreitung festgelegter Grenzen über entsprechende Zu- und Verkäufe das ursprüngliche Verhältnis (Ist-Struktur) wieder hergestellt wird und das Muster-Fondsportfolio immer der entsprechenden Anlagestrategie entspricht.

Um ein fintego Managed Depot eröffnen zu können, müssen Sie volljährig sein. Eine Eröffnung für Minderjährige ist derzeit nicht möglich. Das fintego Managed Depot kann immer nur für einen Depotinhaber – und nicht als Gemeinschaftsdepot – eröffnet werden. Die Identitätsbestätigung kann entweder direkt online per Video-Ident-Verfahren oder offline über das PostIdent-Verfahren durchgeführt werden. US-Personen können kein fintego Managed Depot eröffnen.

Als Vermögensverwalter ist ebase gemäß dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) dazu verpflichtet, die Geeignetheit der Anlage für den Anleger festzustellen. Daher werden neben Ihren Kenntnissen und Erfahrungen mit Wertpapieren auch Ihre Anlageziele und finanziellen Verhältnisse abgefragt. Durch den WpHG-konformen Fragebogen stellen wir sicher, dass Sie das zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation passende Portfolio empfohlen bekommen.

Das fintego Managed Depot können Sie bereits ab einer Einmalanlage von 2.500 Euro eröffnen. Einen Sparplan können Sie bereits ab 50 Euro starten.

Ihr Geld wird entsprechend Ihrem ausgewählten Muster-Fondsportfolio in unterschiedliche ETFs investiert. Dabei kommen fünf Anlageklassen zum Einsatz: europäische Staats- und Unternehmensanleihen, Aktien aus Schwellenländern, globale Aktien sowie Rohstoffe (keine Investition in Lebensmittel und Agrargüter). Welche ETFs das genau sind, sehen Sie jederzeit in den Factsheets und in Ihrem Login-Bereich.

Über Ihren Online-Zugang können Sie jederzeit Ihren Anlagebetrag im fintego Managed Depot anpassen. Für Käufe (Einmalzahlungen) überweisen Sie einfach den gewünschten Betrag mit folgenden Angaben:

Begünstigter:
European Bank for Financial Services GmbH
IBAN: DE32 7004 0041 0212 2331 00
BIC der Commerzbank: COBADEFF700
Verwendungszweck: Depotnummer + Depotpositionsnummer

Des Weiteren sind Käufe auch per SEPA-Lastschriftverfahren auf die von Ihnen im Depoteröffnungsantrag angegebene externe Bankverbindung möglich. Ebenso können Sie über Ihren Online-Zugang Anteile (nur Betragsorders) verkaufen und auf die von Ihnen angegebene externe Bankverbindung auszahlen lassen. Bei einer ausreichenden Summe (Depotbestand mind. 5.000 Euro) können Sie auch einen sogenannten Entnahmeplan einrichten, so dass regelmäßig in der von Ihnen gewünschten Höhe (mind. 150 Euro) Verkäufe getätigt und die Verkaufserlöse auf Ihre externe Bankverbindung überwiesen werden.

Für Rückfragen können Sie sich an unseren Kundenservice wenden. Diesen erreichen Sie Montag – Freitag von 08:00 – 18:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (0)89 / 4 54 60 - 524 oder per E-Mail an: fintego@ebase.com

Nein. Im fintego Managed Depot können ausschließlich ETF-Fondsportfolios, die von der ebase als Vermögensverwalter gemanagt werden, verwahrt werden. Es ist nicht möglich, einzelne Wertpapiere im fintego Managed Depot zu verwahren.

Den aktuellen Status und die ETF-Zusammensetzung Ihres Fondsportfolios in Ihrem fintego Managed Depots sowie alle weiteren relevanten Informationen und Daten zu Ihrem fintego Managed Depot finden Sie in Ihrem persönlichen Login-Bereich. Der Bestand Ihres fintego Managed Depots wird täglich aktualisiert.

Mit jedem Kauf- und / oder Verkaufsauftrag (inkl. jeder Ausführung des Sparplans) erhalten Sie eine Umsatzabrechnung in Ihrem Online-Postkorb in ihrem persönlichen Online Banking Zugang. Depotauszüge werden immer per 30.06. und 31.12. des laufenden Kalenderjahres erstellt. Diese werden ebenfalls in Ihrem persönlichen Online-Postkorb abgelegt. Sie können Sie dort jederzeit abrufen, herunterladen und ausdrucken.

Die ETFs werden von der ebase außerbörslich gehandelt, d.h. die ETFs werden direkt vom jeweiligen Emittenten zum sogenannten Nettoinventarwert bezogen.

Anfallende Kapitalerträge in Form von Zinsen und Dividenden werden beim fintego Managed Depot entweder thesauriert, d.h. die Erträge werden nicht ausgezahlt, sondern erhöhen den Wert der Fondsanteile. Alternativ wird die Ausschüttung der Fonds automatisch neu angelegt, dadurch erhöht sich die Anzahl der Anteile an den ETFs. Durch die Wiederanlage können Sie vom Zinseszins-Effekt profitieren.

Mit der Kündigung des fintego Managed Depots werden automatisch vorhandene Spar- und/oder Entnahmepläne gelöscht. Für den Fall, dass Sie ggfs. zu einem späteren Zeitpunkt wieder investieren möchten, ist es sinnvoll, das Depot nicht zu kündigen, sondern einfach ruhen zu lassen. Das verursacht keine Kosten und erspart Ihnen die erneute Durchführung des Depoteröffnungsprozesses.

Es gibt nur ein volumenabhängiges Anlageverwaltungsentgelt in Höhe von maximal 0,95 % p.a. des Anlagebetrags. Ab einem Anlagebetrag von > 10.000 Euro reduziert sich das volumenabhängiges Anlageverwaltungsentgelt.

  • Unter 10.000 Euro 0,95 % p.a.
  • Ab 10.000 Euro 0,75 %
  • Ab 50.000 Euro 0,45 % p.a.

Es fallen keine zusätzlichen Ausgabeaufschläge, Transaktionsentgelte, Depotführungsentgelte, Vermögensverwaltungsentgelte, laufenden Vertriebsprovisionen oder Performancefees an. Neben den genannten Kosten des fintego Managed Depots wird dem Fondsvermögen der jeweiligen ETFs eine Verwaltungsgebühr belastet. Die Höhe der Verwaltungsgebühr wird vom ETF-Anbieter festgelegt und ist unabhängig vom fintego Managed Depot.

Nein, neben dem jährlichen volumenabhängigen Anlageverwaltungsentgelt gibt es beim fintego Managed Depot grundsätzlich keine weiteren Kosten.

Das volumenabhängige Anlageverwaltungsentgelt wird halbjährlich direkt dem fintego Managed Depot belastet, so dass diese nicht separat bezahlt werden müssen. Die Abrechnung des volumenabhängigen Anlageverwaltungsentgelts erfolgt durch die ebase grundsätzlich stichtagsbezogen zum 30.06. und zum 30.12. bzw. zum letzten Bankarbeitstag des Monats Juni bzw. des Monats Dezember eines Kalenderjahres (Ausführungszeitpunkt). Die Belastung des volumenabhängigen Anlageverwaltungsentgelts erfolgt durch den Verkauf entsprechender Fondsanteile bzw. Anteilbruchstücke gemäß der Ist-Struktur des Fondsportfolios im jeweiligen fintego Managed Depot.

Die ebase bietet fünf standardisierte Muster-Fondportfolios für das fintego Managed Depot an, die unterschiedliche Anlagestrategien verfolgen. Die Muster-Fondportfolios unterscheiden sich in der Gewichtung der folgenden fünf Anlageklassen: Staatsanleihen Europa, Unternehmensanleihen Europa, Aktien Global, Aktien Schwellenländer und Rohstoffe. Durch die von Ihnen eigenverantwortlich und selbständig gemachten Angaben in der Geeignetheits- / Angemessenheitsprüfung im Rahmen des WpHG-Bogens, bietet ebase Ihnen ein für Sie infrage kommende Anlagestrategie an.

Nein. Bei der standardisierten fondsgebundenen Vermögensverwaltung werden die ETFs vom der ebase als Vermögensverwalter einheitlich für alle Muster-Fondportfolios festgelegt. Eine individuelle Auswahl anderer ETFs und / oder Wertpapiere ist somit innerhalb des fintego Managed Depots nicht möglich.

Ja, wenn sich z.B. Ihr Anlageziel geändert hat, können Sie Ihr ETF-Fondsportfolio ggf. wechseln. Hierfür ist eine erneute Geeignetheits-/Angemessenheitsprüfung im Rahmen eines neuen WpHG-Bogens erforderlich, bei der Ihnen aufgrund Ihrer selbstständig und eigenverantwortlich gemachten Angaben ein/e für Sie infrage kommende/s geeignete/s Anlagestrategie/Fondsportfolio angeboten wird. In Ihrem Online-Zugang finden Sie den Menüpunkt „Transaktionen Fondsportfolio wechseln“.

Wenn Sie bereits ein fintego Managed Depot eröffnet haben und erfolgreich legitimiert wurden, müssen Sie für die Eröffnung eines weiteren fintego Managed Depots nicht noch einmal eine Identitätsprüfung durchlaufen. Sofern es sich beim Depotinhaber um ein- und dieselbe Person handelt, drucken Sie einfach die Antragsunterlagen aus, unterschreiben den Antrag, und senden Sie diesen direkt per Post an ebase.

Ja, auf Kapitalerträge wird die sogenannte Abgeltungsteuer erhoben. Diese wird in Höhe von 25 % plus Solidaritätszuschlag und ggfs. Kirchensteuer direkt von der ebase an den Staat abgeführt. Wenn Sie einen Freistellungsauftrag erteilen, können Sie den Steuerfreibetrag von 801 Euro für eine Einzelperson oder 1.602 Euro für ein Ehepaar nutzen.

Die Steuerbescheinigung für Ihr fintego Managed Depot erhalten Sie über Ihren Online-Zugang bei der ebase und postalisch im Februar / März des jeweiligen Folgejahres.

Mit einem Freistellungsauftrag können Sie als Anleger Ihre Bank anweisen, Ihre Kapitalerträge von der Abgeltungsteuer freizustellen, die sonst automatisch i.H.v. 25 % plus Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer von den Kapitalerträgen abgezogen und ans Finanzamt weitergeleitet wird. Maximal können 801 Euro pro Jahr für eine Einzelperson oder 1.602 Euro pro Jahr für ein Ehepaar von der Abgeltungsteuer freigestellt werden.

Glossar

A
Abgeltungsteuer

Die Abgeltungsteuer ist eine Art der Kapitalertragsteuer und wird i.H. v. pauschal 25 % zzgl. Solidaritätszuschlag und ggfs. Kirchensteuer direkt vom Geldinstitut an den Staat abgeführt. Über den Freistellungsauftrag kann man sich bis zu einem Betrag von 801 Euro p.a. als Einzelperson oder 1.602 Euro als Ehepaar von der Abgeltungsteuer befreien.

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der European Bank for Financial Services GmbH für Privatanleger (ebase®)

Anlagebetrag

Hierbei handelt es sich um den Geldbetrag, den Sie in Ihrem fintego Managed Depot investieren möchten.

Anlageklasse

Eine Anlageklasse (auch Assetklasse oder asset class genannt, aus dem Englischen „ asset = Anlage“) ist ein bestimmtes Anlagesegment, in das im Kapitalmarkt investiert werden kann, wie zum Beispiel Aktien, Anleihen, Immobilien oder Rohstoffe.

Anlagestrategie

Mit der Entscheidung für eine Anlagestrategie entscheiden Sie sich gleichzeitig für ein bestimmtes Muster-Fondsportfolio, in der Ihr Anlagebetrag investiert wird.

Anpassungen

Die Anpassung der Muster-Fondsportfolios ist die Änderung der Gewichtung der im Muster-Fondsportfolio enthaltenen Fonds und/oder die Neuaufnahme bzw. Herausnahme eines oder mehrerer Fonds aus dem Muster-Fondsportfolio. Eine Anpassung des Muster-Fondsportfolios kann weder vom Kunden selbst vorgenommen werden noch kann der Kunde dies von der ebase verlangen. Die Fondsportfolioanpassung im jeweiligen Managed Depot erfolgt per automatisierten Verfahren, d. h.ohne weitere bzw. zusätzliche Weisung des Kunden.

Ausgabeaufschlag

Ein Ausgabeaufschlag ist ein Entgelt, der beim Kauf bestimmter Wertpapiere, wie zum Beispiel Investmentfonds, anfallen kann. Das fintego Managed Depot investiert in ETFs, für die keine Ausgabeaufschläge anfallen.

B
C
Cost-Average-Effekt

Bei Fondssparplänen werden unabhängig von der Börsensituation regelmäßig Fondsanteile gekauft. Bei niedrigen Kursen werden dadurch mehr, bei hohen Kursen entsprechend weniger Fondsanteile erworben. Langfristig gesehen sinkt hierdurch in der Regel der durchschnittliche Kaufpreis des Fonds.

D
Datenschutz

Für ein fintego Managed Depot gelten die Datenschutzbestimmungen der ebase.

Depotführungsentgelte und sonstige Kosten

Wenn Sie ein Depot eröffnen möchten, stellt Ihre Bank Ihnen in der Regel dafür Depotführungsentgelte und ggf. sonstige Entgelte /Kosten in Rechnung. Die Höhe der Entgelte und Kosten variieren je nach Kreditinstitut, Höhe des Anlagebetrages und Art der Nutzung. Beim fintego Managed Depot fallen keine Depotführungsentgelte an. Sie zahlen lediglich das volumenabhängige Anlageverwaltungsentgelt und ggf. weitere Entgelte, je nachdem welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen.

E
ETF

ETF steht für Exchange Traded Funds. Bei diesem Anlageprodukt handelt es sich um einen an der Börse gehandelten Indexfonds. Ein Indexfonds zielt darauf ab, einen bestimmten Index, wie zum Beispiel den DAX, und dessen Wertentwicklung nachzubilden. Der ETF setzt sich also aus den Wertpapieren zusammen, die der jeweilige Index enthält. Die vorgegebene Zusammensetzung ermöglicht ein sogenanntes passives Management, d.h. der ETF wird nur angepasst, wenn sich die Zusammensetzung des Index ändert.

F
Freistellungsauftrag

Mit einem Freistellungsauftrag können Sie als Anleger Ihre Bank anweisen, Ihre Kapitalerträge von der Abgeltungsteuer freizustellen, die sonst automatisch i.H. von 25 % plus Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer von den Kapitalerträgen abgezogen und an das Finanzamt weitergeleitet wird. Maximal können 801Euro pro Jahr für eine Einzelperson oder 1.602 Euro pro Jahr für ein Ehepaar von der Abgeltungsteuer freigestellt werden.

FinTech

Der Begriff FinTech setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Wörter Finanzdienstleistung und Technologie zusammen. FinTechs versuchen im Finanzbereich mit Hilfe intelligenter Technik über das Internet einfache, kundenorientierte Lösungen für bislang komplexe Produkte zu liefern. FinTechs brauchen dazu jedoch in der Regel immer eine Bank im Hintergrund. ebase hingegen ist eine Vollbank und liefert das komplette Produkt aus einer Hand.

G
H
I
Indexfonds

siehe ETF

J
K
Kapitalerträge

Ein Kapitalertrag ist der Ertrag, den Sie als Zins, Dividende oder Wertsteigerung aufgrund Ihres angelegten Vermögen erhalten. Kapitalerträge sind steuerpflichtig und werden mit der sogenannten Abgeltungsteuer belastet.

L
M
Muster-Fondsportfolio

Die Muster-Fondsportfolios, welche von der ebase vorgegeben werden, bestehen aus in Deutschland nach dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) zugelassenen inländischen Exchange Traded Funds (ETF, nachfolgend „Fonds“ genannt) und/oder ausländischen Fonds, die zum Vertrieb in Deutschland zugelassen sind. Der Anleger kann keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der jeweiligen Muster-Fondsportfolios nehmen, da diese im Rahmen einer standardisierten fondsgebundenen Vermögensverwaltung ausschließlich von der ebase vertrieben und verwaltet werden.

N
O
P
Passives Management

Passives Management wird bei ETFs eingesetzt, also bei Indexfonds, die in ihrer Zusammensetzung immer einen bestimmten Index abbilden. Während aktive Fondsmanager versuchen, mittels einer individuellen Anlagestrategie die Rendite des Marktes, also des Index, zu übertreffen, geht es beim passiven Management darum, möglichst genau den Markt (Index) und dessen Rendite abzubilden.

Q
R
Rebalancing

Die ebase als Vermögensverwalter kann ein sog. Rebalancing veranlassen, um die mit den Veränderungen der Fondspreise im Zeitablauf verbundenen Abweichungen der tatsächlichen Zusammensetzung der Fondsportfolios in den Managed Depots von den jeweiligen Muster-Fondsportfolios auszugleichen. Durch diese Maßnahme wird per automatisierten Verfahren die Ist-Struktur der Fondsportfolios in den jeweiligen fintego Managed Depots an die von der ebase vorgegebene Soll-Struktur in den Muster-Fondsportfolios angepasst (Rebalancing). Das Rebalancing kann ausschließlich von der ebase durchgeführt werden. Die ebase führt Rebalancings der Muster-Fondsportfolios durch, wenn eine einzelne Asset-Klasse im Muster-Fondsportfolio aufgrund der Wertentwicklung +/– 15 % von der Soll-Allokation der Asset-Klasse abweicht.

Robo-Advisor

Unter einem Robo-Advisor versteht man eine Art Finanzberater im Internet, der auf der Basis von klaren Regeln versucht, für den Anleger die passende Kapitalanlage zu finden. Dabei stehen fest definierte Handlungsabläufe (sogenannte Algorithmen) im Vordergrund. Mit Hilfe einiger vorgegebener Fragen wird dabei ein Kundenprofil ermittelt und dann vordefinierten Portfolien zugeordnet. In dieses Portfolio kann der Kunde dann investieren.

S
Sondervermögen

Das bei einer Verwaltungsgesellschaft gegen Ausgabe von Anteilscheinen angelegte Kapital und die damit angeschafften Vermögensgegenstände bilden ein sog. "Sondervermögen". Damit gehört es rechtlich nicht zum Vermögen der Verwaltungsgesellschaft und ist somit vor Verlust im Falle von deren Zahlungsschwierigkeiten oder Insolvenz geschützt.

Sparplan

Bei einem Sparplan investiert der Anleger nicht einmalig eine bestimmte Summe, sondern legt regelmäßig, z.B. monatlich oder quartalsweise, einen festgelegten Betrag an.

Standardisierte fondsgebundene Vermögensverwaltung

Bei einer standardisierten fondsgebundenen Vermögensverwaltung wird dem Anleger eine aufgrund seiner eigenverantwortlich und selbstständig gemachten Angaben in der Geeignetheits-/Angemessenheitsprüfung, eine für ihn geeignete Anlagestrategie angeboten. Die ebase bietet keine individuelle Vermögensverwaltung an.

T
Transaktionsentgelte

Für den Kauf und/oder Verkauf von Wertpapieren in Ihrem Depot zahlen Sie üblicherweise Transaktionsentgelt an Ihre Bank. Die Kosten variieren hier abhängig von der Höhe der Investments und Anzahl der Transaktionen. Beim fintego Managed Depot fallen keine Transaktionsentgelte an.

U
V
Verlustschwelle

Für jede Anlagestrategie gibt es definierte Verlustschwellen. Bei der Überschreitung der definierten Verlustschwelle werden Sie informiert.

Vermögensverwaltung

Vermögensverwaltung (auch Finanzportfolioverwaltung) ist eine Finanzdienstleistung bei der Geld für Anleger verwaltet wird. Unter Berücksichtigung der Risikobereitschaft und dem Anlageziel des Kunden, betreut der Vermögensverwalter das Kundenvermögen und setzt die notwendigen Anlageentscheidungen für den Kunden um. Zusätzlich überwacht der Vermögensverwalter täglich das Kundenvermögen und liefert dem Anleger regelmäßig einen umfassenden Bericht.

W
X
Y
Z